Bavarian Navajo Indians
Geschichte

 "

 

"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd"

Bavarian - Navajo - Indians Rechtmehring (BNI)

 

Im Februar 1992 wurde der Verein Bavarian-Navayo-Indians auf Initiative von drei motorradbegeisterten Kumpels gegründet.
Bei der Gründerversammlung traten 28 Mitglieder dem BNI bei.

Die Interessen unseres Vereins beziehen sich auf gemeinsames Motorradfahren, Motorradtreffen, Bikerurlaub, Stammtisch oder Wochenendtouren.

Mittlerweile zählen wir 88 Mitglieder, wobei die Mehrzahl der Mitglieder passiv ist. Diese Mitglieder haben zwar kein eigenes Motorrad mehr, helfen aber und sind gerne bei den verschiedenen Veranstaltungen dabei.

1994 wurde im Sportheim durch einige BNI-Mitglieder eine sehr gemütliche Kellerbar im Paulistüberl eingerichtet und seitdem wurden dort zahlreiche Bikerpartys gefeiert.

Es gab neben diesen kleineren Festen auch fünfzehn große Motorradtreffen; diese fanden siebenmal in Blümöd, zweimal in Gmain und sechsmal in Brandstätt statt.
Dabei gab es tolle Livemusik, Lagerfeuerromantik, verschiedenste Spiele (wie Motorweitwurf, Hang-Off-Saufen oder eine verschärfte "Reise nach Jerusalem"), Bogenschießen und gewisse Nightshows für jedes Geschlecht. Die schönsten Motorräder und die größten Clubs wurden natürlich mit Pokalen prämiert.

Wir, die Bavarian-Navayo-Indians, beteiligen uns auch oft und gern am öffentlichen Leben der Gemeinde:

Es wurden zehn Starkbierfeste abgehalten, die sehr gerne besucht werden; die Bürger der Gemeinde freuen sich schon jedes Jahr auf eine Maß Bier, ein Hendl und den Bruder Barnabas mit seinen hintersinnigen Reden.

Zur 1200 Jahr Feier der Gemeinde Rechtmehring im Jahr 2003 führten wir unser erstes Seifenkistenrennen durch. Dabei waren 50 Fahrer am Start und fast 1500 begeisterte Zuschauer am Straßenrand.

Im Jahr 2004 machten wir nochmal ein Bikertreffen mit dem Höhepunkt am Sonntag:
Diesmal wurde neben dem Seifenkistenrennen auch ein Bobbycarrennen veranstaltet. Große und kleine ''Schumis'' rasten über die Strecke und zeigten keine Angst. Im Anschluss folgten die Siegerehrungen mit Pokalen und Sachpreisen für die Gewinner.

2006 war bei den Navayos auch das Jahr für Veränderungen. Heiptling "Biwe" und der zweite Heiptling "Dirsche" legten ihr Amt nach 13 Jahren nieder und es wurden neue Stammesführer gewählt.
Mit Friedenspfeife und Rauchzeichen machten sich Heiptling "Pit" und der zweite Heiptling "Flore" auf, die Navayos zu Treffen und eigene Festen zu führen.

Und sie führten die Navayos durch ganz Europa bis nach Nordafrika: In Marokko 2011 trafen sie den Thronfolger von England, Prinz Charles. Mit einen netten "Hello Prinz" wurde er begrüßt; das führte zu einem kleinen Small Talk mit ihm, anzusehen im Internet bei YouTube unter ''How I met Prince Charles''.

2012 ging es für vier Wochen, 10000 km und viele Benzingespräche nach Norwegen ans Nordkap und wohlbehalten zurück.

Es wurde ein Motorrad-Sicherheitstraining in Fürstenfeldbruck durchgeführt und einige von uns fuhren nach Almeria Spanien auf die Rennstrecke und in die Sierra Nevada.
In Marktl machten wir einen Kurs auf der Kartbahn mit Geländemaschinen. Dabei lernten wir, in die Kurven der Bahn so hineinzufahren, dass der Lenker fast den Boden streifte und das Hinterrad sich um einen halben Meter versetzte.
Durch dieses Training wurden wir auf der Straße noch sicherer.

Im Jahr 2017 feiern wir unser 25-jähriges Bestehen:
Zum Auftakt begannen wir am vierten Februar mit einer Messe und einer internen Feier.
Am 2. September fand ein großes Motorradtreffen statt, zu dem sehr viele unserer Motorradfreunde sowie Gäste aus dem Gemeindebereich und dem Umland kamen (Kesselfleischessen am Montag 4. Sept.).

 

to be continued

 

Weisheit der Navajo

 "Geh aufrecht wie die Bäume, Lebe dein Leben so stark wie die Berge,

Sei sanft wie der Frühlingswind, bewahre die Wärme der Sonne im Herzen

und der Große Geist wird immer mit dir sein."